Allgemein

Beiträge


12. April 2022 | Allgemein, Havelland

Stellenausschreibung Wahlkreismitarbeiter*in in Falkensee zum 1. Mai 2022

MdL hält ein Schild mit StellenausschreibungFür mein Wahlkreisbüro Falkensee suche ich ab 01.05.2022 (oder später) eine*n Mitarbeiter*in zur organisatorischen und inhaltlichen Unterstützung meiner Arbeit im Havelland und im Brandenburger Landtag. Zunächst für 20 Std. Aufstockung möglich.
Du solltest mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vertraut sein, die politische Landschaft in Brandenburg kennen und dich schnell in komplexe Sachverhalte einarbeiten können. Ich freue mich über Motivation, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und die Nähe zu bündnisgrünen Inhalten. Grundlegende EDV-Kenntnisse, ein sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und Teamfähigkeit setze ich voraus, ebenso wie selbständiges Arbeiten.
Erfahrung mit der Unterstützung parlamentarischer Arbeit, gute Kenntnisse der Region sowie Fachkenntnisse in meinen Arbeitsschwerpunkten Bildung, Kinder- und Familien, Sport, Religion und Medien sind von Vorteil.

Zu den wesentlichen Aufgaben gehören:

  • Vorbereitung und Begleitung von Terminen sowie Terminkoordination, insbesondere im Wahlkreis
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, Politik und grüne Inhalte in die Öffentlichkeit und die grüne Partei verständlich zu vermitteln (Pressemitteilungen, Soziale Medien, Homepage, Organisation von Veranstaltungen, Newsletter, etc.)
  • Inhaltliche und organisatorische Zuarbeit sowie Unterstützung bei sämtlichen Abgeordnetenaufgaben (Erarbeitung von parlamentarischen Initiativen wie Kleinen Anfragen und Anträgen, Zuarbeit zu Reden etc.)
  • Netzwerkarbeit, Koordinierung der Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen, Verbänden, Institutionen und Parteien der Region
  • Bürger*innenkontakt, Kommunikation per Mail, Brief, Telefon und persönlichen Gesprächen

Du solltest mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vertraut sein, die politische Landschaft in Brandenburg kennen und dich schnell in komplexe Sachverhalte einarbeiten können. Ich freue mich über Motivation, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und die Nähe zu bündnisgrünen Inhalten. Grundlegende EDV-Kenntnisse, ein sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und Teamfähigkeit setze ich voraus, ebenso wie selbständiges Arbeiten.
Erfahrung mit der Unterstützung parlamentarischer Arbeit, gute Kenntnisse der Region sowie Fachkenntnisse in meinen Arbeitsschwerpunkten Bildung, Kinder- und Familien, Sport, Religion und Medien sind von Vorteil.

Die komplette Stellenausschreibung findest du hier: Stellenausschreibung Petra Budke HVL 2204.

mehr...

5. März 2022 | Allgemein

Villa Fohrde inspiriert nicht nur mit den Weiterbildungsangeboten

Besuch in der schön gelegenen Bildungs- und Tagesstätte Villa Fohrde in Havelsee. Hier wird ein vorbildliches Nachhaltigkeitskonzept verfolgt. Und es gibt tolle Weiterbildungsangebote in den Bereichen Politik, Gesundheit, Nachhaltigkeit , Kunst, Kultur und Pädagogik. Inspirierend fand ich auch die Themenzimmer zu Wasser und Mobilität.

 

 

 

 

 

mehr...

3. März 2022 | Allgemein

Kohleausstieg muss 2030 erfolgen

Der Kohleausstieg muss 2030 kommen, um die Klimaziele zu erreichen. Über die Energiestrategie des Bundes beraten wir uns mit Staatssekretär Michael Kellner auf unserer Fraktionsklausur auf Hermannswerder in Potsdm. #BesseresBrandenburg

 

 

 

 

 

mehr...

3. März 2022 | Allgemein

Ukraine-Konflikt überschattet Halbzeitbilanz

Halbzeitbilanz bei der Fraktionsklausur auf Hermannswerder bei Potsdam. Es gäbe Erfolge aus der ersten Hälfte bei frühlingshaftem Wetter zu feiern und die Zukunftspläne optimistisch anzugehen. Aber die Ukraine-Krise überschattet die Klausur.
Annalena Baerbock schaltete sich aus New York zu einem kurzen Bericht dazu und berichtete von den diplomatischen Bemühungen, den Konflikt zu lösen. Die frühere MdL Marie Luise von Halem erzählte von ihrer überhasteteten Ausreise aus dem ukrainischen Donbass-Gebiet, in dem sie sich bis vor Kurzem im Auftrag der OSZE aufhielt. #BesseresBrandenburg
mehr...

24. Februar 2022 | Allgemein

Bruch des Völkerrechts durch Russland – Harte Konsequenzen – Flüchtlinge willkommen

MdL Petra Budke auf einer Demonstration in Potsdam gegen den Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine.

MdL Petra Budke auf einer Demonstration in Potsdam gegen den Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine.

Petra Budke verurteilt den Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine und damit den Bruch des Völkerrechts aufs Schärfste. In ihrer Rede im Landtag forderte sie harte Konsequenzen, von  Russland einen Stopp des Militäreinsatzes und Verhandlungen und kündigte an, alle Menschen, die die Ukraine verlassen müssten, hier willkommen zu heißen.

 

 

 

(mehr …)

mehr...

18. Februar 2022 | Allgemein

Geburtstag: 3 Jahre mehr Mitwirkungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche

„Herzlichen Glückwunsch §18 a! Du gibst Kindern und Jugendlichen eine Stimme – in der Pandemie wichtiger denn je. Wie gut, dass es dich gibt. Hoffentlich wirst du auch in allen Kommunen umgesetzt…“ schreibt Petra Budke auf dem Padlet https://padlet.com/ringler_dominik/3jahre18a 

Was ist der §18a? Er ermöglicht Jugendbeteiligung: Junge Menschen sollen die Gesellschaft aktiv mitgestalten. Am 27. Juni 2018 beschloss Brandenburg, dass Kinder und Jugendliche zukünftig in allen Entscheidungen beteiligt werden müssen, die ihre Interessen berühren. Mehr Infos unter https://www.machs-ab-16.de/jugendbeteiligung/

 

 

mehr...

10. Februar 2022 | Allgemein

Bessere Finanzierung der Freien Schulen

 

Petra Budke mit Buch vor Schule

Im Bildungsausschuss haben wir als Koalitionsfraktionen heute den Antrag für eine bessere Finanzierung der Freien Schulen eingebracht. Dafür haben die Freien Schulen vier Jahre lang gekämpft! Ich freue mich sehr, dass nun in vielen Gesprächen ein Kompromiss erzielt wurde, mit dem alle glücklich sind! Denn die Freien Schulen leisten einen großartigen Beitrag für eine vielfältige Bildungslandschaft in unserem Land!

Die Brandenburgische Schullandschaft ist ungeheuer vielfältig. Die Freien Schulen bilden dabei einen elementaren Bestandteil. Fast 13 Prozent aller Schüler*innen im Land besuchen eine Schule in freier Trägerschaft, etwa 19 Prozent aller Schulen in Brandenburg sind Freie Schulen. Ihre Zahl wächst beständig. Das Spektrum reicht von den Schulen der großen konfessionellen Träger über kleinere Schulverbünde sozialer Träger bis hin zu kleinen Elterninitiativen. Von der frühkindlichen Bildung über Grund-, Förder-, allgemeinbildende und berufliche Schulen: Alles ist dabei.

Die Freien Schulen tragen mit dazu bei, unsere Schullandschaft weiter zu entwickeln. In den Städten ergänzen sie die Vielfalt der Angebote, in kleinen Ortschaften sprangen sie oftmals in die Lücke, wenn staatliche Schulen geschlossen wurden.

Seit der Anhebung der Gehaltsstufe für Grundschullehrkräfte wird in der Verordnung nach diesem Modell die Gehaltsstufe 13, Entwicklungsstufe 4 des Tarifvertrags (TV-L) des öffentlichen Dienstes zugrunde gelegt. Der große Unmut der Freien Schulen über diese Berechnung entstand 2018, als in Brandenburg entsprechend der Tarifeinigung der Länder eine weitere Entwicklungsstufe, die 6, eingeführt wurde. Seither verlangen die Freien Schulen, dass nun die Stufe 5, statt bisher die Stufe 4, zur Berechnung ihrer Zuschüsse zugrunde gelegt wird.

Nachdem sie beim Bildungsministerium scheiterten, zogen die Freien Schulen vor Gericht. Inzwischen liegen über 400 Einzelklagen von Freien Schulen gegen dieses Berechnungsmodell vor. Eine Freie Schule siegte in einer Musterklage im August 2021 in erster Instanz vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder). Doch das Bildungsministerium ging in Berufung. Ein weiterer jahrelanger Rechtsstreit drohte.

Diesen wird nun mit einem Kompromiss verhindert. Der Kompromiss liegt wie immer in der Mitte: Die Mitte zwischen 4 und 5 ist die 4,5.

mehr...

20. Januar 2022 | Allgemein

Lesen und Schreiben allen ermöglichen – Grundbildungszentren in jedem Landkreis

Jeder achte Erwachsene in Brandenburg kann nicht oder nur schlecht lesen und schreiben. Jeder fünfte Erwachsene hat schon bei gebräuchlichen Wörtern Schwierigkeiten, sie korrekt zu schreiben. „Wir haben in anderen Landkreisen schon gute Erfahrungen mit Grundbildungszentren gemacht, die niedrigschwellig Lernmöglichkeiten anbieten“, sagt Petra Budke, Abgeordnete im Landtag für das Havelland, „Deshalb sollten wir nun auch im Havelland endlich ein Grundbildungszentrum errichten“.

Das Land Brandenburg begann bereits seit 2006 mit der Förderung von Kursen zur Alphabetisierung und Grundbildung.  Seit 2015 gibt es zudem in einigen Landkreisen Grundbildungszentren, die den Betroffenen individuelle Angebote machen, beispielsweise Lerncafés. Gefördert werden sie durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mit der neuen Förderperiode ab 2023  sollen die Angebote und die Grundbildungszentren in Brandenburg gesichert und weiter ausgebaut werden. Ziel ist, dass möglichst in jedem  Landkreis ein Grundbildungszentrum errichtet werden kann. (mehr …)

mehr...

19. Januar 2022 | Allgemein

Masterstudium für Berufsschul-Lehrkräfte

Schreinerin mit Ohrschutz - Titel: Masterstudium für Berufsschul-Lehrkräfte

Masterstudium für Berufsschul-Lehrkräfte

Wir brauchen gut ausgebildete Lehrkräfte für Berufsschulen: Das Konzept für den neuen Studiengang in Potsdam liegt nun vor und sollte schnell umgesetzt werden!

Das Konzept sieht eine grundständige universitäre Ausbildung und universitär-berufsbegleitende Ausbildung vor. An der Uni Potsdam sollen jährlich 60 Berufsschulkräfte ausgebildet werden. Dabei soll auf einen nicht-lehramtsbezogenen Bachelor ein lehramtsbezogener Masterstudiengang folgen.

Die Kosten liegen bei 2,88 Millionen Euro plus einmalige Investitionskosten von 400.000 Euro. In Cottbus hätte dies 4,8 Millionen Euro für 50 Studienplätze gekostet. Auch hätte es dort keine grundständische schulpädagogische Hochschulausbildung gegeben. Der erhoffte Start ist für das Wintersemester 2023/24.

mehr...

16. Dezember 2021 | Allgemein

Mehr Personal für Krippe

In Brandenburgs Krippen wird aufgestockt: Ab August 2022 sinkt der Personalschlüssel für die unter Dreijährigen von derzeit 1:5 auf 1:465. In ganz Brandenburg „sind das 470 Vollzeitäquivalente mehr“, sagte Petra Budke in ihrer Rede im Landtag.

In den Folgejahren werde der Schlüssel weiter gesenkt.  „Das verbessert nicht nur die Situation für die Kinder, sondern es entlastet auch die Erzieher:innen und macht den Beruf attraktiver“, so Budke. Nur wenn genug Erzieher:innen ausgebildet würden, könne auch entsprechend eingestellt werden.

„Kinder haben ein Recht auf eine gute Bildung, Erziehung und Betreuung. Wir setzen alles daran, diesem Anspruch Rechnung zu tragen“, betonte die Fraktionsvorsitzende.

 

mehr...