18. Juni 2021 | Allgemein

Gut gerüstet für das nächste Schuljahr

„Geplant ist, dass die Schulen nach den Sommerferien in den „normalen Betrieb“ übergehen können“, betonte Petra Budke in der Debatte über die Situation der Schülerinnen und Schüler in Brandenburg. „Die Gefahr ist groß, dass Corona die Spaltung vertieft und die Bildungsungerechtigkeit weiter zunimmt“, sagte sie. Die Förderprogramme sollten deshalb gezielt dieser Gefahr entgegenwirken. Rund 30 Millionen Euro stelle das Land Brandenburg zur Verfügung, um die Bundesprogramme mit zu finanzieren.

Verwandte Beiträge

„Wir sagen Nein zu Gewalt an Frauen“

Kita: Bessere Betreuungsschlüssel und weitere Schritte zur Beitragsfreiheit

Willkommen!

Engelsfelde: Endlich ein würdevolles Gedenken möglich

30 Jahre Integration durch Sport