19. August 2020 | Allgemein, Havelland, Klimakrise

Petra Budke freut sich auf mehr Grünen Strom

  • Petra Budke mit Landesumweltminister Axel Vogel bei der Eröffnung des Umspannwerkes in Dallgow-Döberitz.
„Das neue Umspannwerk Falkensee ist für die ganze Region ein gutes Zeichen“, sagte Petra Budke bei der Eröffnung an der Rohrbecker Brücke in Dallgow-Döberitz. „Es verbessert die Versorgungssicherheit und erhöht die Kapazitäten des Netzes für Strom aus erneuerbaren Energien.“

Der Trend, dass mehr grüner Strom aus der Region eingespeist werde als Strom in ihr verbraucht, müsse sich fortsetzen. Laut Edis wurde im ersten Halbjahr 2020 schon 50 Prozent mehr regenerativer Strom im Edis-Netz deutschlandweig hergestellt als verbraucht. „Ziel muss sein, dass wir zügig den gesamten Stromverbrauch regenerativ und damit ohne den Ausstoß von Treibhausgasen oder Atomabfällen produzieren“, so Budke.

Verwandte Beiträge

Mehr Brandenburg auf den Tisch!

Nein zum Parteitag der #NoAfD! Nein zu Hass und Hetze!

Havelländerinnen sind am Limit – Maßnahmepaket zur Stärkung von Frauen beschlossen

Kaufprämie sorgt für Schwung bei Lastenrädern im Havelland

Querungshilfe kommt – Mehr Sicherheit für Schüler:innen aus Schönwalde