17. November 2021 | Allgemein

Kita: Bessere Betreuungsschlüssel und weitere Schritte zur Beitragsfreiheit

In der frühkindlichen Bildung wird trotz angespannter Haushaltslage mehr zusätzlich investiert als in anderen Bereichen, so Petra Budke bei der Debatte über Verbesserungen in der Kinder- und Jugendhilfe. „Kinder haben ein Recht auf gute Bildung, Erziehung und Betreuung“, sagte sie. Denn die ersten Lebensjahre seien entscheidend für die Zukunftschancen eines Kindes. Noch lägen die Betreuungsschlüssel Brandenburgs für Erziehende im Kitabereich im Bundesvergleich weit hinten. Andererseits habe die Koalition den Schlüssel im vergangenen Jahr für 3-6-Jährige bereits von 1:11 auf 1:10 verringert. Und ab 1.08.2022 werde auch der für die unter Dreijährigen auf 1,465 gesenkt. Weitere Schritte seien geplant.

Die Beitragsfreiheit für die Kita sei ein wichtiges Element der Familienförderung. Deshalb werde es 2023 und 2024 weitere Schritte bei der Beitragsfreiheit geben.  Budke: „Dafür werden wir trotz knapper Kassen sehr viel Geld in die Hand nehmen – aber jeder einzelne Cent ist es wert.“

Verwandte Beiträge

Lesen und Schreiben allen ermöglichen – Grundbildungszentren in jedem Landkreis

Masterstudium für Berufsschul-Lehrkräfte

Mehr Personal für Krippe

Tagesmütter und -väter sollen gemeinsam arbeiten

Haushalt: „Wir investieren ins Morgen: In Klimaschutz, in Gesundheit und Bildung“