11. Juni 2021 | Allgemein, Bildung

Lokaljournalismus fördern und Medienkompetenz stärken

Petra Budke traf heute in Berlin die Direktorin der Landesmedienanstalt von Berlin und Brandenburg, Dr. Eva Flecken. Besonderes Interesse besteht auf beiden Seiten darin, den Lokaljournalismus – sowohl Radio, TV als auch im Print-/Onlinebereich – in der Fläche zu beleben. Die finanziellen Fördermaßnahmen zeigen Erfolge und sollen auch trotz des angespannten Haushaltes mindestens gehalten werden.

Petra Budke: „Die MABB, die Medienanstalt Berlin Brandenburg, braucht mehr Unterstützung. Allein schon deshalb, weil sich der Verwaltungsaufwand innerhalb der vergangenen drei Jahre verdoppelt hat und weil sie neue gesetzliche Aufgaben erfüllen muss. Gleichzeitig ist die Verfolgung von Werbe-Vergehen, die bei klassischen Medien recht einfach ist, zum Beispiel bei Influencer:innen nur sehr aufwändig möglich. Wir müssen auch überlegen, welche bisherigen Aufgaben – wie zum Beispiel die Filmförderung – von der MABB auf andere Institutionen übertragen werden können, um mehr finanzielle Spielräume für Pflichtaufgaben wie die Schulung von Medienkompetenz – zum Beispiel zur Entlarvung von Fake-News – zu erhalten.“

Verwandte Beiträge

„Wir sagen Nein zu Gewalt an Frauen“

Kita: Bessere Betreuungsschlüssel und weitere Schritte zur Beitragsfreiheit

Willkommen!

Engelsfelde: Endlich ein würdevolles Gedenken möglich

30 Jahre Integration durch Sport