14. November 2021 | Allgemein

Engelsfelde: Endlich ein würdevolles Gedenken möglich

Engelsfelde . Gedenkstätte Engelsfelde. Petra Budke legt einen Kranz nieder. Foto: Peter-Paul Weiler

Ein würdevolles Gedenken heute auch für die Opfer, die in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs in der Murellenschlucht am Olympiastadion standrechtlich erschossen wurden, weil sie angeblich Befehle verweigerten, „Wehrkraftzersetzung“ betrieben oder desertierten. Sie wurden hier am Waldrand in Engelsfelde bei Seeburg verscharrt.

 

 

 

Von vielen Toten sind nicht mal die Namen bekannt. Endlich gibt es auch ein Hinweisschild zum Gedenkort und eine Infotafel. Dallgows Gemeindevertreterin Anna Mohn hat einen wunderschönen Kranz gebunden, um die Toten hier zu ehren. #niewieder

 

Engelsfelde. Eröffnung Gedenkstätte Engelsfelde. Bundeswehrsoldaten ehren die dort von den Nazis Verscharrten. Foto: Peter-Paul Weiler

Verwandte Beiträge

Lesen und Schreiben allen ermöglichen – Grundbildungszentren in jedem Landkreis

Masterstudium für Berufsschul-Lehrkräfte

Mehr Personal für Krippe

Tagesmütter und -väter sollen gemeinsam arbeiten

Haushalt: „Wir investieren ins Morgen: In Klimaschutz, in Gesundheit und Bildung“