8. Mai 2020 | Allgemein

Der 8. Mai mahnt: Nie wieder Faschismus!

Am 8. Mai legte Petra Budke, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Brandenburger Landtag,  Blumen an der Gedenkstätte für antifaschistische Widerstandskämpfer im Dallgower Ortsteil Seeburg-Engelsfelde nieder.

Budke betonte, „der 8. Mai ist der Tag der Befreiung. Er bedeutet nicht, dass wir uns unserer Verantwortung für unsere Vergangenheit entledigen dürfen. Wir haben auch eine Verantwortung dafür, über die Geschichte der unzähligen Opfer und ihr Leiden zu berichten und uns damit auseinanderzusetzen.“

Die Grünen-Abgeordnete forderte von der Gemeinde Dallgow-Döberitz, den Gedenkort besser zu pflegen: An dem abgeschiedenen Ort liegen fast 200 Männer, die in den letzten Kriegsmonaten von Deutschen erschossen wurden – weil sie Hitler und den Krieg kritisierten – junge Männer, die häufig Swing und Jazz liebten und wie der Soldat Werner Schallhammer, der Kleidung mit Mickey-Mouse-Abzeichen trug unter dem totalitären Regime litten und sich nicht mit ihm gemein machen wollten. Auf die Gedenkstätte weist kein Schild hin, die einfassenden Büsche sind allesamt vertrocknet. Der Ort benötigt außerdem eine Gedenktafel, um das Schicksal der Getöteten zu erläutern. „Nur wer weiß, was damals passiert ist, ist gefeit davor, rechten Hetzern hinterher zu laufen“, unterstrich Landtagsabgeordnete Budke.

Verwandte Beiträge

Bündnisgrüne Fraktion fordert landeseigenes Entlastungs-und Transformationspaket

Antiziganismus konsequent entgegentreten

Blick zurück nach vorn

Leben bezahlbar für alle halten, Klimakrise angehen und Putins Krieg etwas entgegensetzen

Solidarität mit der Ukraine